Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Logo meines Dojos.
Ausgabe: 13. Mai 2022

DIE KRAFT DER LEERE

Prof. Dr. Stefanie Lieb, Kunsthistorikerin, Uni Köln
Prof. Paul Böhm, Architekt des Umbaus, TH Köln
Dirk Kropp, Aikidolehrer und Dojoleiter

EINLADUNG: Kommender Mittwoch, 18. Mai, 18.30 Uhr
Nachdem wir im September 2020 die Umwidmungs- und Baupläne erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt haben, begann das monatelange Leerräumen der Kirche.

Ich bin unendlich dankbar für die Hilfe der vielen vielen Übenden aus unserem Dojo. Unvorstellbar viele Container voller Teppiche, Holzvertäfelungen, Kabel und vor allem Steine, Steine, Steine ..., haben wir eigenhändig ab- und rausgetragen. Bis alles ganz und gar leer war.

Es begann der Aufbau des Dojos. Die Umkleiden, der Vorraum, die Heizung, die Duschen, das Dach, die Kumiko, die elf neuen Fenster, die Böden und zu guter Letzt der Einzug der Matte. Auch wenn sich das jetzt viel anhört (war es auch!) bleiben die Räume leer. Harmonisch, puristisch und ein Hauch von Wabi Sabi, 侘寂.

Durch den Innenausbau ist die Transformation einer Kirche in ein Dojo spürbar abgeschlossen. Am kommenden Mittwoch möchten wir diesen besonderen Übungsort – bei einem geführten Rundgang – der Öffentlichkeit zeigen.

Ich freue mich auf die Kunsthistorikerin und Architekturwissenschaftlerin Prof. Dr. Stefanie Lieb. Sie ist Leiterin eines Forschungsteams zum Thema Sakralraumtransformation.

Und ich freue mich auf Prof. Paul Böhm, der Architekt unseres Umbaus. Wir stellen unsere Pläne für Außen vor und diskutieren mit Frau Lieb und den Gästen das „Innen“.

EINTRITT FREI !

Bitte beachten: Im Eingangsbereich des Gebäudes bitte die Schuhe ausziehen.
Ankündigung "DIE KRAFT DER LEERE"

AIKIDO ÜBEN

Gerade in der gegenwärtigen Krisenzeit kann dieses Dojo, das gemeinsame Meditieren und Üben besonders wertvoll werden.

Ein erster Versuch mit Rosmarie und Giuseppe, Fotos vom Üben im neuen Dojo zu machen.
Rosmarie und Giuseppe, Ik-kyo.
Giuseppe und Rosmarie, Jiyu-waza

FAHRRÄDER

Die Stadt Köln hat 10 Anlehnbügel für Fahrräder auf der Rochusstraße montiert.
Anlehnbügel für 20 Fahrräder.

SPENDEN

Auch wenn augenscheinlich vieles fertig ist, gibt es noch viel zu machen. Jede mentale, praktische oder finanzielle Unterstützung tut weiterhin gut: Samstags-Samu: 9.30 bis 11.00 Uhr oder
PayPal oder

Dirk Kropp, Aikido üben
IBAN: DE51 3705 0198 0002 9926 26
COLSDE33XXX
Verwendungszweck: Spende Umbau Kirche/Dojo

Eine Spendenquittung für das Finanzamt kann nicht ausgestellt werden.

Herzliche Grüße, Dirk

Zur Umwidmung Kirche/Dojo
facebook instagram

Dirk Kropp – Aikido üben

Rochusstraße 216
50827 Köln

0151 6166 3219


Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.