Logo meines Dojos.
Köln-Ossendorf, 16. Januar 2022

PAUL BÖHM

Prof. Paul Böhm ist es gelungen, den Geist des alten Dojos mit in die ehemalige Kirche zu nehmen. Ihn neu zu materialisieren und in seiner Wirkung deutlich zu verstärken.

Auch wenn nicht alles fertig ist: Es ist ein Dojo geworden. Voller Eindrücke und still.

Die Lisenen waren Paul Böhm wichtig. Ich bin beeindruckt, wie recht er hat.
Heike Böhm, Ursula Weiser, Dirk Kropp, Paul Böhm
Prof. Paul Böhm: Farbdiskusion der Pfeiler.

Ich habe großen Respekt vor seiner Arbeit
und bin zutiefst dankbar.
Blick in den Übungsraum.
Die Kumiko ist ein Meisterstück an Planung.

Mein Eindruck nach der ersten Übungswoche:

Natürlich bin ich irritiert. Vor vier Wochen war es noch richtig Baustelle und jetzt wirkt alles so, als es schon immer so gewesen ist.

Kraft, Ausstrahlung und Atmosphäre gehen über das rein Ästhetisch-Schöne hinaus. Für mich wird die Stimmung des Dojos schon jetzt seelisch spürbar. 

Den Übenden und auch mir möchte ich die Zeit geben, sich mit den Räumlichkeiten vertraut zu machen, eigene Wege und Rituale zu finden.

 
Einen erholsamen Sonntagabend

Dirk

Neues Dojo


Fotos: Marlis Wodara

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
facebook instagram

Dirk Kropp – Aikido üben

Rochusstraße 216
50827 Köln

0151 6166 3219


Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.