DANK


Ich habe mich gefreut, dass trotz der aktuellen Krisenzeit so viele Interessierte zur gemeinsamen Infoveranstaltung mit der evangelischen Gemeinde gekommen sind. Mein Dank geht an Pfarrerin Uta Walger, Bezirksbürgermeister Josef Wirges, Uli Krüger aus unserem Dojo und Prof. Paul Böhm für ihre Wortbeiträge.

ÜBERGANG


Jetzt warten wir auf die Baugenehmigung. Die Zeit bis dahin würde ich gerne als Übergang betrachten: ein respektvoller Wandel einer Kirche in ein Dojo. Mit viel Liebe möchte ich das Kirchengebäude leerräumen. Fast schon entkernen. Schön wäre es, wenn wir das vor Weihnachten abgeschlossen hätten.

Zwischen den Feiertagen sollte das Gebäude ruhen. Und ab Anfang Januar – sofern die Baugenehmigung da ist – möchte ich mit dem Umbau in ein Dojo beginnen.

600 pixels wide image
Uli Krüger, Presbyteriumsvorsitzende Margit Seimel,
Prof. Paul Böhm, Bezirksbürgermeister Josef Wirges 

PRAKTISCHE HILFE


Über die vielen Angebote, mich praktisch zu unterstützen, habe ich mich sehr gefreut. Ja, ich kann Hilfe gebrauchen. Es müssen Teppiche, Holzdecken und Podeste (auf der Empore und in den Nebenräumen), ein wahrer Kabelsalat und und und ..., entfernt und entsorgt werden. Die Außenanlage soll wieder gepflegt werden.

Im November wird eine Schadstoffsanierung von einer Fachfirma durchgeführt werden.

ERSTE SCHRITTE


Am Samstag, den 10. Oktober werden wir ab 11:00 Uhr mit den ersten Arbeiten beginnen. Wer Interesse hat, an diesem Tag zu helfen, ist herzlich willkommen. Es folgen weitere Termine, die angekündigt werden. Zur besseren Planung bitte ich um eine kurze Anmeldung bei:

Petra Reuffurth: reuffurth.petra@gmx.de  oder  0152 327 155 69

Für Getränke und Verpflegung wird gesorgt.

600 pixels wide image
Dirk Kropp, Prof. Paul Böhm, Architekt 


UMGANG MIT DEN SPENDEN


Ich bin dankbar für die Möglichkeit, Spenden über die Ev. Kirche sammeln zu können. Dadurch können auch finanzamttaugliche Zuwendungsbestätigungen (Spendenbescheinigungen) erstellt werden. 

Die Spendenverwaltung übernimmt die Gemeindesekretärin kostenlos zusätzlich zu ihrer Arbeit. Daher sind die eingegangenen Spenden und die Namen der Spender*innen erst nach einiger Zeit für mich ersichtlich.

W i c h t i g   ist, dass im Verwendungszweck „Dreifaltigkeitskirche Ossendorf“ steht. Damit kommt die Zuwendung meinem Projekt zugute.

Praktisch sieht das so aus: Bezahlt werden mit diesen Spenden Umbauten, die das Gebäude und die Außenanlage betreffen. Priorität haben hierbei die wichtigsten Erneuerungen, wie z. B. die der fast klimaneutralen Heizungsanlage. Wem es ein Anliegen ist, für ein bestimmtes Vorhaben zu spenden, kann mir dies gerne mitteilen.

Bitte beachten: Wer eine Spendenbescheinigung möchte, trägt beim Verwendungszweck zusätzlich Name und Anschrift ein.

Gerne den Newsletter an Interessierte
weiterleiten.

Bis bald
Dirk Kropp + Team

PDF: zur Umwidmung der Dreifaltigkeitskirche in unser Dojo.

Buch: Aikido – Die friedfertige Kampfkunst zur Persönlichkeitsentfaltung

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
facebook instagram

Dirk Kropp – Aikido üben

Silcherstraße 12
50827 Köln

0151 6166 3219


Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.